1. Startseite
  2. /
  3. Ernährung
  4. /
  5. Hundefutter auf Insektenbasis und...

Hundefutter auf Insektenbasis und andere Futter-Trends
Hundefutter Trends

Hundefutter kann sehr spannend sein. Immer wieder gibt es neue Futter-Trends. In einem anderen Beitrag haben wir dir bereits verschiedene Futter-Varianten vorgestellt. Jetzt stellen wir dir ein paar dieser modernen Futtersorten und ihre Vor- und Nachteile vor.

Clean Feeding – füttern mit naturbelassenen Lebensmitteln

Bei dieser Ernährungsvariante achtet der Hundebesitzer darauf, naturbelassene (saubere) Lebensmittel auszuwählen und zu verfüttern. Außerdem soll die Verarbeitung der Lebensmittel mit der Natur im Einklang stehen. Der Hund soll nach dem Clean Feeding Konzept nachhaltig, ausgewogen und gesund ernährt werden. Wenn du dich für diese Art von Hundefutter entscheidest, musst du ein paar Grundsätze beachten:

  • Die Nahrungsmittel sollten so wenig wie möglich verarbeitet worden sein
  • Du musst die Herkunft jedes einzelnen Nahrungsmittels kontrollieren.
  • Du kaufst regionale Lebensmittel.
  • Außerdem solltet du saisonale Nahrungsmittel verwenden.

Die Clean Feeder (weiß nicht, ob sie so genannt werden) möchten zudem teilen. Somit bekommt der Hund teilweise das, was auf den Tellern der Familienmitglieder landet. Da du deinen Hund mit „sauberen“ möglichst unverarbeiteten Nahrungsmitteln ernähren möchtest, wirst du gleichzeitig deine Ernährung verändern.

Vegetarisches Hundefutter – fleischlos durch das Hundeleben

Da immer mehr Menschen in Deutschland über eine vegetarische Ernährung nachdenken oder das auch umsetzen, möchten auch immer mehr Hundehalter ihre vierbeinigen Freunde vegetarisch füttern. Im Hinblick auf das Klima und die Natur ist dies sicherlich zu befürworten. Aber, ist vegetarisches Hundefutter artgerecht und gesund?

Schaut man sich die Zähne und den Darm (die Darmlänge) des Hundes an ist klar, dass sein Körper auf Fleisch ausgelegt ist. Er hat zwar ein Enzym, womit er Stärke abbauen und verdauen kann. Allerdings kann er trotzdem nicht so viele Kohlehydrate vertragen, wie beispielsweise wir Menschen.

Wie Untersuchungen der Uni München zeigten, kommt es bei den meisten vegetarisch ernährten Hunden zu Mangelerscheinungen. Über 50 Prozent der betroffenen Hunde hatten einen Proteinmangel. Des Weiteren konnten Mängel an Phosphor, Kalzium und Natrium festgestellt werden – neben anderen Mangelzuständen. Möchtest du deinen Vierbeiner vegetarisch füttern, musst du zu Nahrungsergänzungen greifen. Zudem solltest du die Blut- und Urinwerte deines Hundes regelmäßig vom Tierarzt kontrollieren lassen.

Aber Achtung! Junge Hunde im Wachstum, trächtige Hündinnen und säugende Hündinnen haben einen höheren Bedarf an Proteinen, Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und essenziellen Aminosäuren. Das bekommst du mit einer vegetarischen Ernährung und Nahrungsergänzungen nicht hin. Deshalb ist eine vegetarische Fütterung dieser Hundegruppen tabu! Du würdest damit unter anderem Entwicklungsstörungen fördern, die nicht mehr zu reparieren wären. Auch Leistungshunde haben einen höheren Energiebedarf.

Überlege also genau, wie du deinen Hund fütterst. Du musst in jedem Fall den Bedarf deines Tieres berechnen. Wenn du das alleine nicht kannst, dann wende dich an einen Ernährungsberater. Wichtig bei jeder Fütterung ist es, dass der Bedarf des Hundes gedeckt wird.

Hundefutter Vergleich

Hunde vegan ernähren – ist das noch gesund?

Vegane Ernährung ist ebenfalls ein großer Trend in Deutschland. Veganes Hundefutter darf gar keine tierischen Bestandteile enthalten, also auch keine Milchprodukte und Eier. Wie bei der vegetarischen Fütterung musst du ebenfalls bei der veganen Ernährung deines Hundes zu Nahrungsergänzungen greifen. Andernfalls kommt es zu Mangelerscheinungen. Darüber hinaus sind regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt wichtig.

Im Tierschutz-Gesetz Deutschland ist im § 8 die artgerechte Ernährung festgelegt. Das ist mit einer veganen Fütterung nicht der Fall. Vor allem bei trächtigen oder säugenden Hündinnen sowie bei heranwachsenden Hunden solltest du auf eine vegane Ernährung verzichten. Warum? Sie oben der Hinweis zur vegetarischen Fütterung.  

Hundefutter auf Basis von Insekten

Eine andere Variante ist Hundefutter auf Insekten-Basis. In diesem Futter befinden sich Insekten statt Fleisch als Proteinquelle. Meistens handelt es sich um Mehlwürmer, die nicht nur wertvolle Proteine, sondern ebenfalls Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Insekten als Nahrungsmittel – das klingt für uns eigenartig und für viele eklig. In anderen Ländern gehören sie zu den Delikatessen.

Nun, wie verläuft das mit der Herstellung von Insekten-Hundefutter? Die Mehlwürmer werden vor der Weiterverarbeitung eingefroren, wodurch sie sterben. Im Anschluss werden sie mit weiteren Zutaten gemischt und per Extrusion-Verfahren (mit hohen Temperaturen und hohem Druck) zu Hundefutter verarbeitet.

Ist Insekten-Hundefutter gesund?

Die Proteine von Insekten gelten als hochwertig. Sie bestehen zudem aus Mineralstoffen und Fettsäuren. Außerdem sind sie für den Hund gut verdaulich. Die biologische Wertigkeit liegt bei rund 85 Prozent. Darüber hinaus nimmt der Hund mit den Insektenproteinen viele B-Vitamine sowie viel Selen, Zink, Eisen, Mangan, Phosphor und Kupfer auf.

Insekten-Hundefutter – gut für Natur und Klima

Vielleicht könnte man mit diesem Hundefutter etwas fürs Klima tun. Die Produktion von 1 Kilogramm Insekteneiweiß verursacht 14 Kilogramm Treibhausgabe. Im Vergleich dazu verursacht die Herstellung von 1 Kilogramm Rindfleischeiweiß etwa 175 Kilogramm Treibhausgase.

Mit der Ausscheidung der Nutztiere wird NH3 (Ammoniak) freigesetzt, das die Verschmutzung von Gewässern und Böden zur Folge hat. Die Menge der Ausscheidung von Ammoniak pro zugenommenem Kilogramm Gewicht bei Schweinen liegt bei 1.140 Milligramm und die der Insekten bei 1 Milligramm.

Insekten benötigen wesentlich weniger Wasser. Die Hersteller kommen bei 1 Kilogramm Insektenprotein mit etwa 4.000 Litern aus. Bei Rindfleisch wird für dieselbe Menge rund 15.000 Liter Wasser verbraucht. Des Weiteren ist weniger Platz für die Aufzucht von Insekten notwendig.

Eigene Erfahrungen mit Hundefutter auf Insektenbasis

Unser George hat anfangs kein Fleisch vertragen. Er kam im Alter von 4-5 Monaten mit Ohrentzündung und aufgeknabberten Pfoten zu uns. George ist ein spanischer Straßenhund und seine Mutter (vielleicht auch seine Großmutter) haben wahrscheinlich keine gute Nahrung bekommen. Er reagierte auf Fleisch mit Ohrentzündungen und er knabberte sich vor lauter Juckreiz die Pfoten auf. Damit er tierisches Protein erhielt, haben wir Trockenfutter auf Insektenbasis gefüttert. Das hat er gut vertragen, allerdings nicht gerne gefressen. Eine Alternative hatte ich zu der Zeit noch nicht. So blieb ihm nichts anderes übrig, als sich davon zu ernähren. Später haben wir Nassfutter auf Insektenbasis entdeckt. Da stand er ziemlich angeekelt vor und hat es gar nicht angerührt.

Wir sind dann auf ein hochwertiges Nassfutter umgestiegen, nachdem wir seine Darmflora mit Power-Darm gestärkt haben. Mittlerweile frisst er dieses Nassfutter problemlos, obwohl viel Fleisch enthalten ist.

Dennoch finde ich Hundefutter auf Insektenbasis nicht verkehrt. Alleine den Effekt auf das Klima sehe ich als positiv an. Außerdem stecken in Insekten hochwertige Proteine.

Hundefutter als komplettes Beutetier

Ganz im Gegensatz zum Hundefutter auf Insektenbasis steht Prey model raw. Hierbei ernährt sich der Hund von einem kompletten Beutetier – also nicht von einem Rind oder Pferd, sondern Tiere, die der Hund jagen und erbeuten würde (zum Beispiel Hühner oder Kaninchen). Diese Methode lehnt sich an die Ernährung von Wölfen an. Das bedeutet, dass der Hund ausschließlich mit Beutetieren gefüttert wird, ohne Zugabe von Gemüse, Obst oder ähnlichem.

Nun ja, der Hund müsste demnach das Tier samt Fell und Federn mampfen. Allerdings kommt nicht jeder Hundebesitzer an komplette Beutetiere. Somit greifen viele Follower dieses Trends auf große Knochen- und Fleischstücke zurück. Also bekommt der Hund mal rohe Knochen und rohes Fleisch vom Rind, mal vom Wild, vom Kaninchen oder vom Huhn. Zu beachten ist: Bei einer ausschließlichen Fütterung mit Fleisch kann sich das sogenannte All-Meat-Syndrom entwickeln.

Bei Fragen zur Ernährung deines Hundes kannst du mich gerne kontaktieren.

Hundeernährungsberatung

FAQ zu Hundefutter Trends

Welche Insekten befinden sich im Hundefutter?

Die meisten Hersteller verwenden Mehlwürmer (Tenebrio molitor) und in einigen Futtersorten befinden sich zudem Schwarze Soldatenfliegen (Hermetica illucens).

Was bedeutet Preyen?

Preyen nennt man die Hundehalter, die ihren Vierbeinern komplette Beutetiere zu fressen geben.

Kann ich meinen Hund vegan ernähren?

Eine vegane Fütterung ist dann möglich, wenn du dafür sorgst, dass dein Vierbeiner mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Ansonsten käme es zu einer Mangelernährung. Da die Zähne und der Darm auf die Ernährung mit Fleisch ausgelegt sind, empfehlen wir ein hochwertiges Hundefutter mit viel Fleisch.

Blog-Kategorien

Logo Hundetrainerausbildung von Ziemer-Falke

Newsletter Anmeldung

Melde dich bei meinem Newsletter an und verpasse keine tierischen News oder Rabatte mehr!

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.