Tierschutz Italien – ein Interview mit einem Verein

Tierschutz Italien

Ich stelle in diesem Blog immer mal wieder Tierschutzvereine vor. Diesmal geht es um einen Verein in Italien. Lest hier das Interview mit Frau Doppio.

Interview mit einem Tierschutzverein in Italien

Liebe Frau Doppio, erzählen Sie zunächst ein bisschen über den Verein?

Wir sind eine in Italien anerkannte Freiwilligenorganisation, die seit mehr als 10 Jahren aktiv ist. Unsere Hunde kommen aus Kalabrien, Apulien und Kampanien.

Jährlich werden ungefähr 400 Hunde von uns adoptiert und zwar in Italien, Großbritannien, Deutschland und in der Schweiz. In Deutschland kennen wir einen Verein, der uns dabei hilft, ehrenamtliche Helfer für die Vorkontrolle zu finden. Da der Verein selbst viele Hunde zu vermitteln hat, kann er uns nicht immer helfen. Wir hoffen, dass wir auch in Deutschland mehr Hunde vermitteln und freiwillige Helfer finden können.

Das Team

Wir helfen seit Jahren einigen Freiwilligen im Süden. Wir kennen sie gut und wissen, wie sie arbeiten. Auch nach Großbritannien haben wir letztes Mal 20 Hunde geschickt.

Wir möchten zwar so viele Hunde wie möglich vermitteln, aber noch mehr möchten wir, dass die Menschen glücklich mit dem adoptieren Hund sind. Wir sorgen für einen sicheren Transport. Wir lassen vorher Untersuchungen wie Leishmaniose-Tests durchführen und die Hunde impfen.

Wie finanziert sich der Verein?

Unser Verein finanziert sich aus Spenden von Privatpersonen. Somit steht uns auch Geld für unvorhergesehene Ausgaben zur Verfügung.

Wo sind die Hunde untergebracht und wie viele Hunde haben Sie?

Rund 100 Hunde sind in Zwingern untergebracht. Einige Hunde leben in provisorischen Gehegen, in Tierheimen oder in Süditalien in Pensionen. Im Norden haben wir ein paar Pflegestellen.

Siehe auch:   Dog-Walk von San Animal – Meine Menschen gingen fremd

Hunde aus dem Tierschutz in Italien adoptieren

Wie verläuft eine Vermittlung?

Wenn uns Leute kontaktieren, weil sie einen Hund adoptieren möchten, bringen wir sie mit den Freiwilligen in Kontakt. Sie geben Informationen über den Hund weiter. Es findet ein Gespräch statt, bei dem auch überprüft wird, ob der gewünschte Hund zum Interessenten passt. Sollten Interessent und Hund zusammenpassen, bekommt der potentielle neue Hundehalter einen Fragebogen zugeschickt.

Wir vermitteln keine Molosser oder Maremma-Hunde! Die von uns vermittelten Hunde sind in der Regel freundlich, nicht aggressiv und höchstens ein bisschen schüchtern.

Welche Vorrausetzungen muss jemand mitbringen, der gerne bei Ihnen einen Hund adoptieren möchte?

Die neuen Besitzer sollten dazu bereit sein, mit dem Hund zu arbeiten und ihm die Zeit zu geben, sich an die neue Umgebung anzupassen. Der Hund sollte nicht zu viele Stunde alleine sein müssen. Außerdem sollte der neue Hundehalter geduldig sein und wissen, dass der Hund eventuell am Anfang Angst vor dem Straßenverkehr, vor Geräuschen oder Ähnliches haben könnte.

Der neue Hundebesitzer sollte für bestimmte Hundetypen eine gewisse Erfahrung mitbringen. Für manche Hunde sollten im neuen Zuhause keine kleinen Kinder wohnen. Darüber hinaus müssen die neuen Hundehalter über die finanziellen Mittel verfügen, um Behandlungen beim Tierarzt, einen Hundetrainer und ähnliche Kosten bezahlen zu können.

Wie kann ein Interessent den Hund kennenlernen? Wie erhält er Infos über den Hund?

Leider ist es in der Regel nicht möglich, den Hund vorher kennenzulernen. Es besteht jedoch häufig die Möglichkeit, mit dem Freiwilligen per Videogespräch Kontakt aufzunehmen.

Leuten, die an einer Adoption interessiert sind, berichten wir immer zuerst über den Charakter des Hundes. Wir versuchen, immer etwas negativer mit dem Charakter des Hundes umzugehen, weil wir wollen, dass die Leute nicht den perfekten Hund erwarten.

Siehe auch:   Der arme Hund braucht einen Retter – Tierschutz mittels Mitleidsmasche

An wen können sich die neuen Hundebesitzer wenden, wenn es Probleme mit dem Hund gibt?

Bei Problemen mit Hunden müssen Sie sich an uns als Verein in Italien wenden und auch an den Freiwilligen, der den Vorauftrag übernimmt. Aber wir kümmern uns bei Problemen um den Hund und bezahlen ein Hotel für Hunde vor Ort. Wir haben dasselbe mit Adoptionen in Großbritannien gemacht und es ist uns gelungen, eine Gruppe von Freiwilligen vor Ort zu finden, die uns helfen.

Welchen Wunsch haben Sie bezüglich des Vereins?

Wir sind natürlich auf weitere und auch auf mehr Spenden angewiesen. Zudem wünschen wir uns, auch in Deutschland Pflegestellen zu finden, damit Interessierte die Hunde vor Ort kennenlernen können.

Falls ihr einen Hund aus Italien adoptieren oder dem Verein helfen möchtet: Klickt auf das unten stehende Bild und ihr gelangt zur Webseite.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.