Wildes Land – Probefuttern von hochwertigem Nassfutter

Meine Emma hatte das Glück, Test-Esserin von Wildes Land zu werden, denn ich bekam sechs Dosen Nassfutter zugeschickt – ein neues Hundefutter der pets Premium Gmbh. Folgend die Testergebnisse und mein Eindruck von diesem neuen Futter.

Zunächst  ein paar Infos zu Wildes Land

Die Marke „Wildes Land“ steht für eine artgerechte und natürliche Ernährung. Das Nassfutter ist glutenfrei und wird auf schonende Weise mit einer Dampfgarmethode hergestellt, damit die Nährstoffe und Vitamine der Zutaten erhalten bleiben.

Wildes Land Hundefutter besteht zu einem hohen Anteil aus Fleisch, wobei neben Herz und Muskelfleisch auch ein kleiner Anteil an Pansen, Lunge, Leber und anderen hochwertigen Innereien enthalten ist. Allen Sorten sind Wildkräuter beigefügt: Rosmarin, Basilikum, Petersilie, Löwenzahn und Kamille. Weitere Zutaten sind Gemüse, Kartoffeln oder Reis oder Süßkartoffeln sowie Distelöl.

Nicht enthalten sind Getreide, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Lockstoffe.

Übrigens gibt es Wildes Land auch für Katzen.

Test-Futtern von Wildes Land Nassfutter

Test-Futtern von Wildes Land Nassfutter

Probefuttern von Wildes Land

Unsere Testphase fiel in eine futterbedingt schwierige Zeit, denn das Wetter schlug von einem Tag zum anderen in Hochsommer um. Emma ist zwar Spanierin, aber Hitze mag sie nicht und dann frisst sie auch sehr schlecht.

So ließ sie die erste Mahlzeit stehen und schaute ihren Napf nicht mehr an. Sommerhitze und neues Futter –  das war wohl zu viel auf einmal.

Nach ein paar Tagen startete ich den nächsten Versuch und diesmal sah es ganz anders aus: Emma schnüffelte kurz am Futter, bevor sie genüsslich fraß. Es blieb kein Rest im Napf, denn der wurde ordenlich sauber geleckt.Diese Dose beinhaltete 62 Prozent Huhn mit Karotten, Zucchini, Wildkräuter und Distelöl.

Weiterhin probierte Emma die Sorten Pferd pur, Rind pur, Rind mit Süßkartoffeln, Heidelbeeren, Wildkräutern und Diestelöl und Wild mit Kürbis, Preiselbeeren, Wildkräutern und Distelöl.

 

Wild mit Preiselbeeren, Kürbis, Wildkräutern und Distelöl

Wild mit Preiselbeeren, Kürbis, Wildkräutern und Distelöl

Wild-Futter im Napf

Wild-Futter im Napf

Als ich die Dose Wildes Land mit Lamm öffnete, stand Emma sofort neben mir, hielt die Nase in die Luft und schleckte sich schon einmal über die Schnauze. Das scheint ihr Leibgericht zu sein, denn sie hat richtig gut zugelangt und ihr anschließender Blick verriet, dass sie gerne Nachschub bekommen hätte. Dieses Nassfutter beinhaltet 62 Prozent Lammfleisch (inklusiv Herzmuskel und Pansen) sowie Zucchini, Hagebutte, Reis, Kräuter und Distelöl.

k-DSC_0001

Lamm im Napf

Lamm im Napf

Emma hat das Futter von Wildes Land sehr gut vertragen, was ja bei neuem Futter nicht selbstverständlich ist. Ich ließ zudem einen Hund aus der Nachbarschaft probieren und auch der war vom gesunden Hundefutter sehr angetan. … Außerdem fühlte sich unser Kater vom Futterduft magisch angezogen…

Und da sind wir auch schon bei meiner Meinung angekommen. Ihr kennt sicher den für Menschennasen eher unangenehmen Geruch von Hundefutter. Als ich die erste Dose „Wildes Land“ öffnete, hätte ich am liebsten selbst gekostet. Das Futter riecht nicht, es duftet einfach sehr gut und auch der Kräuterduft steigt einem angenehm in die Nase.

Fazit zum Hundefutter von Wildes Land

Emma ist eher eine Mäkeltante, die ihren eigenen Kopf in Sachen Futter hat. Dieses Futter hat ihr geschmeckt – und es wurde nicht mit dem Kater geteilt. Geteilt wird nur bei Futter, das nicht nach ihrem Geschmack ist.

k-DSC_0005

Auf mich macht Wildes Land einen sehr guten Eindruck. Auch beim Preis wurde darauf geachtet, dass es für die Geldbörse des Hundehalters erschwinglich bleibt: Eine Dose enthält 400 Gramm Nassfutter und kostet 2,29 Euro und die Sorten Pferd PUR und Pferd mit Süßkartoffeln 2,79 Euro. Bestellt man direkt 6 Dosen einer Sorte, wird der Preis günstiger.

Emma bekam zu den 6 Dosen Nassfutter noch Entenbrust in Streifen als Kausnack sowie ein zugeschnittenes Stück Hirschgeweih als Kauspielzeug geschickt. Auch diese beiden Geschenke nahm Emma gerne an. Das Geweihstück wird immer mal wieder vorgeholt, um daran zu knabbern.

2015-04-24 Wildes Land Banner Hund

Ein Kommentar

  • Wildes Futter, noch nie von gehört, geht mal auf mein Radar als Alternative.
    Solange bleibe ich aber bei „Boos“, also solange es das eben noch so gibt, wie es mal war. Lunderland hat mittlerweile die Rechte, ich bin da ein wenig skeptisch….

Kommentar verfassen