Über mich

Damit Du weißt, wer hier den Blog betreibt, stelle ich mich ganz kurz vor:

Mein Name ist Marion und ich bin gebürtige Rheinländerin, lebe aber seit 2001 in Spanien. Hier komme ich oft mit dem Elend der spanischen Tierhaltung in Berührung, sodass ich auch immer wieder mal über Tierschutzvereine schreibe.

Seit meinem neunten Lebensjahr begleiten mich Hunde. Sie sind für mich ein ganz wichtiger Teil meines Lebens. Hunde sind für mich Familienmitglieder, Freunde, mit denen man durch dick und dünn gehen kann. Sie sind vielleicht sogar ein Stück der Natur (Natürlichkeit), die uns Menschen abhanden gekommen ist.

Im Februar 2013 kam Emma in mein Leben. Diese Hündin fanden wir am Strand, wo sie ausgesetzt wurde. Damals war sie etwa 6 Wochen jung. Obwohl ich gar nicht so sehr auf Welpen stehe war bei ihr vom ersten Momentan an klar: Sie muss bleiben! Emma ist das, was als Seelenhund bezeichnet wird.

Da es mir sehr große Freude bereitete, Emma die Welt zu zeigen und mit ihr gemeinsam die Welt zu erkunden, entstand dieser Blog. Diese große Freude ist immer noch vorhanden, täglich.

 

 

 

 Emma als Welpe mit unserem damaligen Kater Motte

 

 

 Emma im November 2019

 

Im Dezember 2019 zog George zu uns. Er lebte mit seiner Mutter und seinen drei Brüdern in Spanien auf der Straße. Der Tierschutzverein „Chance“ nahm die Hundefamilie auf und auf deren Seite entdeckte ich George. Er war der ruhigste der Bande und wie Nikki vom Tierschutzverein sagte, saß er immer nur in der Ecke, weil seine Brüder und seine Mutter mit ihm nichts zu tun haben wollten.

Als sie ihn zu uns brachten, setzte er sich erstmal in den Garten, guckte sich ca. 5 Minuten um und dann schien für ihn klar zu sein: Hier bleibe ich! Genauso empfanden das auch die 2 vom Tierschutzverein. Mit Emma und George hat es von Anfang an bestens geklappt und das ist bei heute so geblieben.

Als ich damals, in den 1970er Jahren, meine erste Hündin bekam, waren die Erziehungsmethoden noch ganz andere als heute. Leider handeln (zu) viele Hundehalter (und manchmal auch Trainer) immer noch nach veralteten Methoden. So ist der Alphawurf, der Leinenruck etc. noch Gang und Gebe. Freude kann dabei nicht entstehen, zumindest nicht beim Hund. Auch ich habe früher zum Teil diese harten und einschüchternen Methoden angewendet – als Kind habe ich mir Erwachsene als Vorbilder genommen. Heute handele ich natürlich anders und bilde ich mich stets weiter. Zum Beispiel habe ich im November 2019 am Hunde-Onlinekongress teilgenommen, den Ariane Ullrich ins Leben rief.

 Auch der 3. Hunde-Kongress im November 2021 war wieder interessant und spannend. Falls ihr den Kongress verpasst habt, könnt ihr euch das komplette Paket + viele Boni kaufen. Mit dem Rabattcode KONGRESS-3-MC bekommt ihr 10% Rabatt. Bei Interesse: Einfach hier klicken und ihr gelangt zum Kongress-Paket.  

Übrigens suche ich immer interessante Hunde-Menschen, die gerne über ein spannendes Hobby, eine Arbeit oder ähnliches mit Hund berichten möchten. Meldet euch bei mir, wenn ihr meine Leser an eurem Interessensgebiet teilhaben lassen möchtet.

Sonnige Grüße – und bleibt gesund, munter und fröhlich

Marion mit Emma und George

Kategorien

Blogverzeichnis Bloggerei.de

0 Kommentare