Rollleine Kaufberatung

Rollleinen sind sehr beliebt, denn sie bieten dem Vierbeiner etwas mehr Freiraum, wenn dieser angeleint bleiben muss. Die begehrte Rollleine wird häufig als Flexileine bezeichnet und das geht auf den Erfinder der heutigen modernen Rollleine zurück. So viele Vorteile die Rollleine auch mit sich bringt – so kennt auch jeder Hundehalter recht unangenehme Begegnungen mit an der Flexileine geführten Hunden. Deshalb werden folgend nicht nur die Vorteile und Nachteile von Rollleinen aufgeführt, sondern ebenso etwas zur Handhabung gesagt.

 

Die Rollleine – wer hat sie erfunden?

Häufig wird Manfred Bogdahn als Erfinder der Rollleine angesehen. Er entwickelte und produzierte die Rollleinen, die heute jeder kennt und viel genutzt werden. Die Marke Bogdahns trägt den Namen „Flexi“ und somit wird heute meistens von einer Flexileine gesprochen, wenn Rollleinen gemeint sind.

 

Er war jedoch nicht der erste Mensch, der die Idee einer Rollleine hatte. Im Jahre 1908 meldete Mary A. Delaney bereits ein Patent auf eine Rollleine an. Diese Leine war aber noch nicht wirklich ausgetüftelt und hatte auch noch nicht das Aussehen der heutigen Rollleinen.

 

Die Rollleine von David E. Gottlieb im Jahre 1940 kamen der Flexileine schon näher.

 

Die Rollleinen in der heutigen Form gibt es seit 1973. Die Leine ist in einem Plastikgehäuse aufgerollt. Zieht der Hund nach vorne, rollt sich die Leine ab und wickelt sich automatisch wieder auf, wenn die Distanz zwischen Mensch und Hund wieder kürzer wird

 

Am Gehäuse befindet sich eine Bremse, mit der sich das Ausrollen der Leine stoppen lässt. Mit diesem Stopp lässt sich die Leine auch auf eine kürzere Länge einstellen, sodass der Hund nicht in jeder Situation die komplette Leinenlänge nutzen kann.

 

Rollleinen – Vorteile und Nachteile

Vorteile der Rollleine

Rollleinen bieten dem Hund im Gegensatz zur normalen Führleine eine größere Bewegungsfreiheit. Vor allem für Hunde, die aus verschiedenen Gründen keinen Freilauf genießen können, bietet sich eine Rollleine an. Diese Leinen sind in unterschiedlicher Stärke und Länge zu bekommen. Die Leinenstärke sollte zum Gewicht des Hundes passen.

 

Auch Schleppleinen bieten eine größere Bewegungsfreiheit. Allerdings schleifen diese Leinen über den Boden, sodass der Halter oft eine schmutzige oder nasse Leine in den Händen hält. Da die Rollleine sich automatisch auf- und abwickelt, bleiben die Hände des Halters sauber.

 

Man hat lediglich das Plastikgehäuse und nicht eine meterlange Leine in der Hand. Zudem lässt sich mit dem Stopp die Länge der Rollleine bequem einstellen.

 

Nachteile der Rollleine

Das Halten des Gehäuses kann als Nachteil empfunden werden. Eine normale Führleine ist natürlich bequemer in der Hand zu halten als ein Plastikgehäuse. Für den Hund, der nicht freilaufen kann, macht es jedoch einen gewaltigen Unterschied, ob er an kurzer oder langer Leine laufen darf.

 

Bei billigen Modellen lässt der automatische Auf- und Abwickelmechanismus ziemlich schnell nach. Zum Beispiel hatte ich mir einmal eine Rollleine bei einem bekannten Discounter gekauft. Nachdem ich die Leine nur wenige Male verwendet hatte, rollte sie sich schon nicht mehr automatisch ein. Die Wirkung des Stopps ließ ebenso schnell nach.

 

Außerdem war das Geräusch des Billigmodells ziemlich laut, wenn die Leine sich auf- und abwickelte. Meine eher sensible Emma zuckte jedes Mal zusammen, wenn dieses Geräusch zu hören war, sodass diese Rollleine letztlich in der Schublade landete und nicht mehr verwendet wurde.

 

Als nachteilig kann sich die Rollleine auch dann erweisen, wenn man sie nicht richtig handhabt. Und genau das ist immer wieder zu beobachten: Der Stopp wird nicht rechtzeitig gedrückt und die Halter greifen in die Leine, um ihren Hund zu bremsen oder ihn zu sich zu ziehen. Erstmal kann auf diese Weise gar nicht vernünftig Einfluss auf den Hund genommen werden und zweitens kann das Greifen in die Leine ziemlich schmerzhaft sein.

 

Wann ist die Verwendung einer Rollleine empfehlenswert?

Grundsätzlich bin ich immer dafür, mit einem Hund im Alltag so gut den Rückruf zu üben, dass Freilauf möglich ist. Für mich ersetzt weder eine Rollleine noch eine Schleppleine den Freilauf.

Dennoch gibt es Situationen, in denen Freilauf nicht möglich ist oder gefährlich werden kann.

Rollleinen sind beispielsweise empfehlenswert:

 

  • für Hunde, die wahre Jägermeister sind und die bei Wildsicht oder beim Erschnüffeln einer Spur schnell nur noch als Punkt am Horizont sichtbar wären – oder aus dem Gesichtsfeld des Halters verschwinden;
  • für zu ängstliche Hunde, die vielleicht gerade in ihrem neuen Zuhause angekommen sind oder auf verschiedene Reize mit Flucht reagieren;
  • für Spaziergänge oder Wanderungen durch Naturschutzgebiete, wo Hunde nicht freilaufen dürfen;
  • für Spaziergänge durch Parks, in denen Leinenzwang vorgeschrieben ist;
  • für Hunde, die aufgrund einer Operation oder Verletzung geschont werden müssen;
  • für Spaziergänge mit der läufigen Hündin.

 

Handhabung einer Rollleine

Rollleinen sind immer wieder Grund für Ärger und das nur, weil die Handhabung falsch läuft. Ein Hund an der Rollleine hat mehr Bewegungsfreiheit – und sollte trotzdem lernen, auf den Rückruf seines Menschen zu diesem zurückzukommen.

Statt den Rückruf zu üben wird oftmals versucht, den Hund mit der Leine zurückzuziehen. Man stelle sich also vor, der Hund wird an einer 8 Meter langen Rollleine geführt, die komplett abgewickelt ist. Der Hund ist also 8 Meter vor seinem Menschen und ihm kommt ein fremder Hund entgegen, zu dem er unbedingt hinlaufen möchte.

 

Jetzt versucht der Hundehalter mit der 8 Meter langen Leine seinen Hund zu sich zu ziehen. Das sieht nicht nur seltsam und sehr ungeschickt aus, das ist auch fast unmöglich. Der Hund zieht also nach vorne, um zum Artgenossen zu kommen. Sein Mensch zieht am anderen Ende – das Gehäuse ist dann ziemlich im Weg.

 

Tauziehen der besonderen Art – und der entgegenkommende Hundehalter wird schnell und gerne das Weite suchen wollen.

 

Ähnlich läuft es, wenn der Hundehalter träumend durch die Gegend läuft, während sein Hund von rechts nach links und von links nach rechts über den Weg pendelt – an der Rollleine. Jogger und Radfahrer sind begeistert, wenn sie plötzlich über eine Leine fallen.

 

Die Rollleine sollte nicht die Bequemlichkeit des Hundehalters fördern! Der Hund läuft also ähnlich wie im Freilauf und sollte somit ein paar Grundkommandos beherrschen. Der Hund läuft an der Leine, wenn auch an einer Rollleine und somit muss der Hundehalter darauf achten, dass die Leine nicht zum Fallstrick für andere Menschen wird.

 

Dann wird immer wieder zugelassen, dass Hunde an der Rollleine mit anderen Hunden toben dürfen. Ruckzuck ist ein Hund eingewickelt und dann ist das Drama perfekt, wenn man versucht, den Hund zu befreien – oder sogar beide von der Leine umwickelten Hunde zu befreien.

 

Mitdenken bleibt einem also auch mit der Rollleine nicht erspart. Und ganz wichtig: Wer eine Rollleine verwendet, sollte lernen, den Stopp zu gebrauchen. Diese Bremse hat ja schließlich ihren Sinn und sollte rechtzeitig betätigt werden.

 

Rollleine kaufen – Worauf ist zu achten?

Es gibt verschieden starke Rollleinen. Die verschiedenen Flexileinen sind mit den Größen S, M, L usw. angegeben. Eine Flexileine in Größe L ist für Hunde mit einem Gewicht bis maximal 50kg geeignet. Größe S ist passend für Hunde mit einem Gewicht von maximal 15kg. Die Gewichtsangaben der verschiedenen Größen variieren je nach Modell.

 

Flexileinen sind mit Gurtleinen oder Seilleinen zu bekommen. Welche Variante gewählt wird, ist wohl eher eine Sache des Geschmacks. Bei Wind flattern die Gurtleinen mehr als die Seilleinen. Einen sensiblen Hund könnte das Flattergeräusch nervös machen.

 

Einige Rollleinen von Flexi sind mit Zubehör erweiterbar. Hier sollte sich über die einzelnen Modelle informiert werden, wenn Wert auf Erweiterungen gelegt wird.

 

5 Rollleinen im Vergleich

Aufgrund meiner negativen Erfahrungen mit Billig-Rollleinen vom Discounter, empfehle ich hier ausschließlich Rollleinen der Marke Flexi. Meiner Meinung nach sind die Flexileinen gut durchdacht. Zudem würde ich das Preis-Leistungsverhältnis als gut bezeichnen. Die Kaufpreise sind erschwinglich, zumal dieses Produkt eine Anschaffung ist, die jahrelang hält.

 

Folgend habe ich 5 verschiedene Modelle von Flexileinen ausgewählt, die ich als empfehlenswert betrachte. Für meine Hunde nutze ich übrigens das Modell „Vario“ in Größe M mit einer 5m-Gurtleine.

 

Rollleine von Flexi Modell Vario

Diese Flexileine ist wahlweise mit Seilleine oder Gurtleine erhältlich. Der Haltegriff lässt sich auf die eigene Handgröße einstellen.

 

Rollleine von Flexi Modell New Neon

Auch dieses Modell ist mit Seilleine und Gurtleine zu bekommen. Im Gehäuse wurde ein Reflektor eingearbeitet. Das Licht von Scheinwerfern wird auf 150 m reflektiert. Auch der neonfarbene Gurt ist aus der Ferne erkennbar.

 

Rollleine von Flexi Modell Giant

Diese sehr robuste Rollleine ist mit einer Gurtleine erhältlich und für große und schwere Hunde konzipiert. Außerdem ist das Gehäuse mit einem Softgriff ausgestattet, der das Tragen auf längeren Touren angenehmer macht. Für bessere Sichtbarkeit wurde ein Neongurt verwendet. Und das Bremssystem stoppt starke Hunde.

 

Rollleine von Flexi Modell New Classic

Dieses Modell ist der Klassiker unter den Rollleinen, welches wahlweise mit Seilleine oder Gurtleine  zu kaufen ist.

 

Rollleine von Flexi Modell Leather

Bei diesem Modell ist das Gehäuse mit feinem Ziegenleder überzogen und es ist mit Gurtleine zu erhalten.