Russkiy Toy

Sabine Wehner stellt heute eine Rasse vor, die mir bis dato unbekannt war: Den Russkiy Toy

(Für alle Fotos gilt: Copyright: Sabine Wehner!)

Welche Hunderasse hast Du und wie ist der Name des Hundes?

In meinem Haushalt hat es schon seit Jahrzehnten Hunde gegeben, immer mehrere, meistens Hündinnen, größtenteils aus dem Tierschutz. Vor drei Jahren habe ich meinen Traum vom sorgsam aufgezogenen Rassehund von einem sorgsam ausgesuchten Züchter verwirklicht, weil ich endlich einmal einen Hund haben wollte, dessen „Macken“ nur ich selbst zu verantworten habe. So kam nach langem Suchen die Russkiy Toy Hündin Liath (= hebräisch: „die für mich bestimmt ist“) zum bereits anwesenden Riesenschnauzer (Fee), Galgo Espanol (Dilara) und Zwergpinscher (Pandora). Ein Jahr später war ich so begeistert vom Russkiy Toy, dass ich Liaths Mutter Tatianna auch noch übernommen habe… Russkiy Toys machen süchtig – das hatte mir schon die Züchterin prophezeit!

Russkiy Toy Liath

Russkiy Toy Liath

Russkiy Toy Tatianna

Russkiy Toy Tatianna

Was ist für Dich das Besondere an dieser Rasse?

Zugegeben – ich bin in das Gesamtpaket „Russkiy Toy“ verliebt! Für mich muss auch ein kleiner Hund „alltagstauglich“ sein. Mir gefallen gesunde, lebhafte, freundliche, intelligente Hunde mit einem ganz speziellen „Humor“, anhänglich, aber ohne „Pattex-Gen“, quadratisch, hübsch und ein bisschen extravagant. Liath ist all das – und viel mehr! Sie ist ein kleines, zierliches, fast elfenhaftes Geschöpf, dabei aber sehr durchsetzungsfähig und mit festen Zielen, die sie auf eher charmante Art erreicht. Ich bin fasziniert davon, wie sie in allen Lebenslagen mit vollem Einsatz dabei ist; ob es auf Schauen ist (auf denen sie immer eine Menschentraube um sich herum versammelt, die mir Löcher in den Bauch fragt, was das denn für ein hübscher, freundlicher Hund ist), oder beim Turnierhundesport, oder beim Tricksen (das habe ich mit ihr zusammen für uns entdeckt, weil sie von ganz allein vieles angeboten hat), bei der Interaktion mit fremden und bekannten Hunden und Menschen, oder….

Liath+WindspielGeorgie

Auch Tatianna, die ja bereits älter war, als sie zu mir kam, und vorher nie mit großen Hunden gelebt hatte, war in sehr kurzer Zeit problemlos in meine Gruppe integriert und geht ebenso aufgeschlossen, wenn auch etwas bedächtiger, mit allen Herausforderungen des Alltags um. Bei ihr gefällt mir vor allem die ausdrucksvolle Mimik, mit der sie mich immer wieder zum Lachen  bringt. Beide sind zu Hause sehr ruhig und mit allem zufrieden, solange sie nur möglichst dicht bei mir sein dürfen. Draußen sind sie gehorsam, bei Hundebegegnungen freundlich und selbstbewusst. Trotzdem muss man – wie bei allen Zwergen – darauf achten, dass sie nicht von einem größeren Hund (fast ALLE Hunde sind „größer“, vor allem im Vergleich zu einem RT-Welpen) verletzt werden, Liath und Tatianna haben den Vorteil, mit Fee einen eigenen Bodyguard zu besitzen, so dass sie vor rüpeligen Großhunden mit Beutetrieb relativ sicher sind.

Der Russkiy Toy ist eine noch ziemlich junge, ursprünglich russische Rasse, die es als glatthaarige und als langhaarige Variante (Liath und Tatianna sind langhaarig) gibt. Seit 2006 ist sie von der FCI anerkannt, trotzdem gibt es in Deutschland erst sehr wenige Züchter (größtenteils aus Russland). Laut Standard dürfen die Hunde zwischen 20 und 28 cm Widerristhöhe haben. Tatianna ist 25 cm hoch, Liath 26,5 cm – in meinen Augen eine ideale Größe für einen Zwerghund. Sehr kleine Russkiy Toys haben oft weniger kräftige Knochen, weswegen man mehr darauf achten muss, dass sie sich nicht verletzen.

Russkiy Toy-Welpen sind einfach besonders niedlich! Sie sind trotz ihres unschuldigen Aussehens schon richtige Persönlichkeiten und haben viele „lustige“ Einfälle. Ein Blick auf so ein kleines Geschöpf in seinem Schlafsack und die angeknabberte Tapete ist vergessen…

Russkiy Toy 5 Wochen jung

Russkiy Toy 5 Wochen jung

Russkiy Toy 5 Monate jung

Russkiy Toy 5 Monate jung

Wie gestaltet sich die Erziehung? Gibt es etwas, worauf zu achten ist?

Russkiy Toys haben Terrier-Vorfahren! Vor allem der English Toy Terrier, der ursprünglich zur Rattenjagd gehalten wurde, hat entscheidend bei ihrer Entstehung mitgewirkt. Dadurch hat sich eine gewisse Eigenständigkeit erhalten. Mit liebevoller Konsequenz lassen sie sich aber leicht erziehen, wenn sie auch ab und zu mal „nachfragen“, ob die Regeln wirklich IMMER gelten. Sie sind intelligent und „denken mit“ – manchmal sind sie einem unerfahrenen Besitzer dann einen Schritt voraus ;)! Und es gibt natürlich noch die große Gefahr, dass man dem niedlichen Blick verfällt, der Russkiy Toy sich in die Seele schleicht und heimlich seinen Menschen erzieht…

Liathrose4 (3)

Wichtig und gleichzeitig nicht ganz einfach ist die Sozialisation mit anderen Hunden. Im Standard steht “VERHALTEN UND CHARAKTER: Aktiv, sehr lebenslustig, nicht ängstlich, nicht aggressiv.” Um das zu erreichen, muss man sehr darauf achten, dass der kleine Hund keine wirklich schmerzhaften oder beängstigenden Erfahrungen mit Hunden macht, jedoch die Möglichkeit hat, mit freundlichen erwachsenen Hunden zu kommunizieren. Für Liath und Tatianna war das leicht, weil sie in einer Gruppe leben – andere Besitzer, die ihre Hunde oft schützend auf den Arm nehmen, sind später verwundert, weil sie unverträglich sind oder größenwahnsinnig von oben herunterkläffen.

“Lebenslustig” bedeutet aber auch, dass der Hund gefordert werden möchte! Ein Russkiy Toy ist nicht zufrieden damit, nur auf dem Sofa und im Täschchen zu sitzen, sondern möchte eine Aufgabe haben. Die wenigsten Menschen brauchen heutzutage noch einen Hund zum Mäusefangen, zum Glück ist der Russkiy Toy anpassungsfähig und kann sich für viele verschiedene Beschäftigungen begeistern: Suchspiele drinnen und draußen, Denkspiele, Tricks, Turnierhundesport, Mini-Agi, schwimmen (Vorsicht, wenn Strömung herrscht!) – alles ist spannend, wenn Hund und Besitzer gemeinsam daran Spaß haben.

Liathhigh five

Ein zufriedener Russkiy Toy kläfft nicht grundlos herum. Er meldet, lässt sich aber leicht beruhigen. Bissige Russkiy Toys kenne ich bisher nicht, wohl aber “schüchterne”, die von ihren Besitzern überbehütet werden.

Ach – und EINE “Macke” hat Liath: Sie kann auf dem PC Videos erkennen und kommentiert besonders Elefanten ziemlich lautstark. Aber das ist MEINE “Macke”, die habe ich zugelassen (und sie gefällt mir!).

Anubis-Liath

Wie viel Auslauf braucht diese Rasse?

Liath und Tatianna machen alles mit. Sie können “Stresstage” mit langen Wanderungen ebenso gut bewältigen wie “Ruhetage” bei GANZ schlechtem Wetter (bei dem eher ICH keine Lust habe, lange spazieren zu gehen). Generell möchten sie aber wenigstens eine Stunde rennen und schnüffeln, nach Mäusen buddeln und mit den Großen spielen. Russkiy Toys begleiten auch ausdauernd ihre Besitzer beim Joggen. Für Radfahrer und Reiter sind sie nicht so gut geeignet wegen der Verletzungsgefahr.

Im Winter frieren sie wie alle Zwerghunde leichter als Große, gewöhnen sich aber problemlos an ein Mäntelchen. In Rußland, wo es manchmal extrem kalt ist, tragen Russkiy Toys oft auch Schuhe – ich bin froh, dass uns das hier erspart bleibt ;)!

Liathläuten 003

Nach dem Schwimmen

Nach dem Schwimmen

Für wen eignet sich diese Hunderasse? Kann dieser Hund in der Wohnung gehalten werden oder sollte ein Haus mit Garten vorhanden sein?

Platz für einen Russkiy Toy ist in der kleinsten Wohnung. Ein Garten ist nett, ersetzt aber nicht den täglichen Spaziergang, den jeder Hund zum “Zeitunglesen”, Rennen, Spielen und ERLEBEN braucht.

Generell eignet sich der Russkiy Toy für (fast) jeden Besitzer, der gewillt ist, sich liebevoll mit seinem Hund zu beschäftigen. Ein bisschen Bedenken hätte ich beim Zusammenleben eines RT an der unteren Größengrenze mit kleinen Kindern, weil es leicht zu Verletzungen kommen kann, wenn eine Tür zuschlägt und der Hund dazwischen ist, ein Welpe fallengelassen wird oder ein Fahrrad über ein zartes Füßchen rollt. Aber es gibt ja auch “große Zwerge”, die weniger empfindlich sind…

Liath und Fee

Die Pflege ist nicht aufwändig: Zweimal die Woche Zähneputzen (mit einer Kinderzahnbürste) zur Zahnsteinvorbeugung, ab und zu mal die langen Ohrfransen kämmen, damit sie nicht verfilzen, regelmäßiges Krallenschneiden – das ist alles, was Liath und Tatianna brauchen.

Ich selbst züchte nicht, kann jedoch die Welpen einer Freundin empfehlen: http://russkiy-toy-wikitoy.jimdo.com/